Die Wunderhecke
  • wächst schnell
  • unglaublich anspruchslos
  • unglaublich billig

ab0,60 EUR
pro Stamm (ab 1.000 Stück)

Wichtige Information zum Anhören

Service Telefon

0043/699 10 7007 10

Montag bis Freitag
09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

 

Kundenmeinungen

 

Erklärung: Die nachstehenden Kundenmeinungen sind subjektive Meinungen. Abweichende Bodenqualität,
Bodenbeschaffenheit sowie Bodennährstoffgehalt können zu unterschiedlichen Entwicklungen bei der Pflanze führen
.

  Hallo!

........Wir haben die Hecke im April 2008 gepflanzt. Unser Garten/Rasen war zur
diesem Zeitpunkt noch nicht eingesät. Der Boden ist neben einem Bach
eher steinig und lehmig, daher haben wir mit guter Gartenerde und etwas
Sand nachgeholfen. Ebenso wurde als Dünger Pferdemist beigemengt. Zum
Vergleich haben wir die blühenden Stauden, die ein Gärtner eingesetzt 
hat belassen. Diese werden wir aber noch anderweitig in unserem Garten
weiterverwenden, da Ihre Wunderhecke diese Sträucher im ersten Jahr
schon bei weitem überragt hat. Nach dem Rückschnitt im Herbst 2008 und
dem darauffolgenden strengen Winter haben wir nicht mehr daran gelaubt,
dass die Hecke sich wieder so gut entwickeln würde. Ihr empfohlener
Rückschnitt hat uns schon nach dem Einsetzen schockiert, da wir dachten
aus so kurzen, dünnen Stengeln kann doch nichts mehr werden. Doch weit
gefehlt, die blühenden Büsche waren teilweise zwar schneller
ausgetrieben bzw. aufgeblüht im Wachstum Ihren Büschen jedoch weit
unterlegen!!! Wie Sie auf den letzten Bildern (die ich heute noch
schnell gemacht habe) ersehen können, sind sie mitlerweile bis zu 2m
hoch gewachsen haben die anderen Büsche bereits verdeckt und unseren
Apfelbaum, den wir ca. 1,5 m hoch gepflanzt haben hat sie natürlich auch
schon um Längen geschlagen. Nur unter dem Vogelbeerbaum kam die Hecke
durch den Schatten natürlich nicht so auf, wuchs aber doch besser wie
die anderen Büsche!
Noch etwas zu unserem Boden: Rasen kam hier auch mit ausreichender
Düngung nur sehr schwer auf, weil der Boden sehr stark verdichtet ist
und der Gärtner der den Rasen angelegt bzw. gesät hat keine
Drainageschicht angebracht hat. Wir haben jetzt eigentlich mehr Unkraut
und Moos als Rasen. Nur im Bereich Ihrer Hecke konnte sich der Rasen
besser etablieren. Vermutlich ist der Boden durch die Wurzeln ihrer
Hecke besser durchlüftet und das Unkraut der umliegenden Bauernwiesen
konnte durch Ihre hohe dichte Hecke nicht "anfliegen".

Für andere Kunden interessant:
Wir würden die Wunderhecke unbedingt auch im Gebirge (wir liegen auf
830m) empfehlen! Sie hält auch strenge Winter und vor allem Schnee sehr
gut aus! Auch mit den starken Winden die wir im Tal öfter haben hat die
Hecke keine Probleme. Düngen mit Pferdemist und vor allem ausreichend
bewässern reicht für diese anspruchslose Hecke aus.
Will man nicht nur tollen, schnell wachsenden Sicht- und Windschutz
haben sollte man sich jedoch auch einige andere - blühende - Büsche
zulegen und diese innerhalb der Hecke pflanzen. Wir haben festgestellt,
dass sich die Wunderhecke sehr gut mit diesen anderen Büschen verträgt
und werden diese als optischen Aufputz innerhalb unseres Gartens einsetzen.
Fazit: Preiswert, anspruchslos, schnell wachsend - PERFEKT!

Mit freundlichen Grüßen

Fam. Hannes Berger
2009. augusztus 1. 12:17
hannes.berger@sbg.at

P.S. Natürlich werde wir sie weiter informieren wie's mit Ihrer
Wunderhecke weitergeht. Wir wollen unseren Garten wie oben schon erwähnt
noch umgestalten bzw verbessern/verschönern. Die blühenden Büsche kommen
in den Garten - als optischer Aufputz, Gartenwege werden noch angelegt,
Spielbereiche für die Kinder geschaffen und der Rasen in Teilen saniert
bzw neu verlegt! Wie das Ergebnis aussieht bekommen Sie dann in Bildern
geliefert. Bitte aber um etwas Geduld.

Mai.2008

August.2009

Sehr geehrtes Wunderheckenteam !

Gerne dürfen Sie meine Meinung veröffentlichen.

Hier meine ausführliche Meinung : Ende 2007 waren wir mit unserem Hausbau fertig. Um möglichst schnell einen Sichtschutz zu haben machten wir uns auf die suche nach schnell wachsenden Pflanzen.
Schließlich wurden wir auf Ihre Wunderhecke aufmerksam.Noch im März 2008 pflanzten wir  die völlig trockenen Ruten.
Zu unserem Schreck schneite es ein paar Tage später sogar auf unsere
Frisch gepflanzte Hecke . Doch wir hielten uns an die Pflegetipps und jetzt ein Jahr Später sind wir stolze Besitzer einer 1,50 m hohen, dichten Hecke, obwohl ich sie bereits 6mal geschnitten habe.

Bilder im Anhang !!

-------

-------

Mit freundlichen Grüßen

Walter Lechner

Sonntag, 19. Juli 2009 11:02
emotion1@drei.at

 

Sehr geehrte Damen und Herren des Heckenwunderteams

Im März 2009 habe ich die Hecken bestellt,nach kurzer zeit hatte ich sie auch schon bekommen aber ich konnte Sie nicht gleich einsetzen darum stellte ich Sie noch ein bar Tage ins Wasser.Binnen einiger tagen bekamen sie im Wasser ganz kleine Blätter.Am Wochenende habe ich die Hecken eingesetzt,nach einer Woche habe ich sie zurückgeschnitten (mir hat das herz geblutet weil ich die hecken zurückscheiden mußte weil sie so schon ausgetrieben  haben ).Bei mir bekommen Sie nur 2 mal Wasser in der Woche weil ich in Wien wohne und sie im Wochenende haus gesetzt habe(Niederösterreich).Nach 4 Monaten sind die Hecken ca.110 cm gewachsen ich habe so eine freunde aber leider muß man sie auch im Sommer kürzen.

.--------------

Mit freundlichen Grüßen
Dieter Gartner
2009. július 28. 9:33
Grinzing1@networld.at

 

 

......Im kalten November hat mir die kleine Gartenarbeit, die aus der Anlegung meiner Wunderhecke bestand, gut getan. Wir haben sehr auf den Frühling gewartet, weil wir ja diese Pflanze nicht gekannt haben. Ich war mir sicher, dass das auf der Webseite angegebene Wachstum übertrieben ist. Sie wurde früh grün, und wir schnitten sie auf von der Firma empfohlenen 10 cm zurück. Damals schien es unglaublich zu sein, dass diese ausstehenden kleinen "Zahnstocher" zu einer ernsthaften Hecke werden.
Mit erstaunlicher Geschwindigkeit wuchsen die Blätter, und immer wieder neue Triebe. Wie wir sie zurück schnitten, wurde sie immer dichter und dichter. Es freut mich, dass ich diese Pflanze gefunden habe.
József Fehér, Miskolc (+36-70/369-3527)
29. 05.2006


.......Als ich vor dem Winter die Hecke gepflanzt habe, habe ich gedacht, huuuu, man hat mich damit reingelegt, aus diesen trockenen Gerten wird bestimmt nichts :) Ich habe auch daran gedacht, dass es bestimmt ein Betrug im Internet ist:) Ich fühlte mich kreuzlahm, bis ich sie angelegt habe. : ) In die Mitte des Grundstücks pflanzte ich eine Ulme an.
Meine Mutter lachte, als sie das sah.
Im Frühling waren wir neugierig, was daraus wird. huuu Meine Nase war lang, als sie anfing, grün zu werden. Wir liefen um sie herum.
Im Frühling hat sie meine Freundin zurück geschnitten, wie es angegeben wurde.
AAaaaa mein Herz tat mir weh, als sie die grün werdende Hecke mit einer Schere auf 10 cm zurück schnitt.
Als ich es sah, dachte, ich werde Herzinfarkt kriegen. Na, das Heckenprojekt ist damit beendet, sagte ich. Nach ein paar Tagen sah ich, als wäre sie gar nicht zurück geschnitten worden:) Ich habe angefangen, sie zu gießen, jeden Abend, ich habe sie auch mit Pferdedünger versehen :) Jetzt sind sie bereits 20-40 cm groß.
Im Frühling wollte ich den Schlauch aus dem Keller holen, ich wollte die Hecke gießen. Meine Freundin fragte, was die zwei getrockneten Gerten in der Ecke seien. Verdammt - sagte ich - das sind die 2 Ulmen : ), die ich nicht angepflanzt habe.
Sehr schnell rannte ich aus, machte zwei Gruben für die Ulmen, legte sie darin, und goss sie. Meine Freundin sagte, dass es zu spät sei:) Die zwei Bäume haben kaum Lebenszeichen von sich gegeben, wir wussten aber, dass sie leben, weil es unter der Rinde grün war. Heute sagte mir meine Freundin, dass sie jetzt knospen. Die Hecke, als ich Pferdedünger mit Erde darunter warf, fing an, richtig zu wachsen. Wir werden sie im Juli wieder zurück schneiden..........
Ádám Nyírpazony +36 20 563 17 07
19. 06.2006


.........Nachdem wir die Pflanze übernommen hatten, konnte ich sie zwei Wochen nicht anpflanzen. Ich rief die GmbH an, sie sagten mir, ich soll sie in mit Wasser gefüllte Eimer tun, und sie werden es bis zur Anpflanzung ohne Probleme aushalten. Ehrlich gesagt war ich nicht beruhigt.
Ein Stein fiel mir vom Herzen, als ich nach zwei Wochen keine Schäden an den Pflanzen sah. Auf unserem Grundstück mit einem steinigen Boden mit Schotter konnte ich bis dahin keine Hecken anlegen, so erwartete ich auch jetzt kein "Wunder". Aber von den 300 Stämmen haben sich im Frühling sämtliche entwickelt. Ich habe es geahnt, dass sie im ersten Jahr in unserem Boden nicht 1,5 m groß sein wird. Aber ich freue mich sehr auch über 70 cm.
Kauker Istvánné Veszprém ( +36 30-396-14-50)
29. 07.2006


.......Anfangs hatte ich meine Zweifel, aber die Zeit hat alles, was im Internet steht, bestätigt. Und zwar, dass es eine Pflanze ist, die für die sorgfältige Pflege /Gießen, Unkraut jäten/ dankbar ist und jährlich schnell wächst und so eine dichte Hecke wird.
Der Rückschnitt nach der Anpflanzung ergab eine dichte Pflanze. Nach dem zweiten Schneiden erreichte die Mehrheit der Pflanzen 1,5 m. Der heurige letzte Schnitt führte ich (heute) am 4. September in einer Höhe von 60 cm durch, hoffend, dass sie im Frühling noch dichter wird, die bisherigen Erfahrungen sind vielversprechend, die Ulme aus Turkesten ist wirklich eine Wunderpflanze. Zur Bestätigung meiner Aussage schicke ich einige Photos. / Der Drahtzaun ist 2 m hoch./
Mit freundlichen Grüßen:
Ulmus liebendes Mitglied, József Szabó
Veszprém - Kádárta Cseralja út 7.


.....Man kann Sie nicht vergessen, da unsere Hecke uns immer an Sie erinnert. Ehrlich gesagt, als Sie Oktober vorigen Jahres zu uns kamen und die 2500 kleine Hecken im Gepäckraum Ihres Wagens brachten, war ich ein bisschen skeptisch gegenüber der Wunderhecke.
Von den 2500 Stück legten wir 500 m Hecke an unterschiedlichen Stellen an. In Diósd wurden 1200 angepflanzt, hier unter den schwersten Umständen wird sie nicht regelmäßig gegossen. Wir haben darunter den Boden gewechselt, aber der Untergrund ist sehr steinig. Trotzdem entwickelt sich die Hecke schön, wir schnitten sie zweimal zurück, mit 1 Jahr wird sie 1- 1,20 m erreichen. Wo sie mehr Wasser bekommt, beim Regenwasserkanal, ist sie wunderbar dicht. Die anderen 1300 haben wir in Gyúr, in unserem eigenen Garten angepflanzt.
Wir konnten sie nicht im Herbst anpflanzen, weil es frostig war, wir haben sie eingemietet, und Ende März angepflanzt. Hier ist der Boden gut, wir haben eine tropfende Bewässerungsanlage und auf Ihrem Ratschlag legten wir auf sie eine schwarze Folie gegen Unkraut. Die Hecke ist des Namens WUNDERHECKE würdig. Anfang Mai hatte sie nur noch winzige Blätter, Ende Juni erreichte sie 1m. Wir schnitten sie auf ca. 30 cm zurück. In zwei Wochen kamen die neuen Triebe, in 4 Wochen konnte man nicht mehr sehen, dass wir sie zurück schnitten, sie wurde dreimal so dicht. Mitte Juli schnitten wir sie zum dritten Mal zurück, ca. auf 40-50 cm, jetzt in der ersten Augustwoche hat sie 80-90 cm lange Triebe. Die 1200 Stämme bekommen täglich 1-1.2 m3 Wasser, mit tropfender Bewässerung, sie sind für die Pflege sehr dankbar.
In diesem Jahr lassen wir sie auf 1-1.20 m wachsen, aber sie wird bestimmt 2-2.5 m erreichen. Alle bewundern sie, die Nachbarn haben 3-4 Jahre alte Rainweiden, aber sie sind nichts im Vergleich zu unserer Hecke. Als Referenz zeigen wir sie jedem, wir schicken gerne Photos per E-Mail.
Meine E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können .
Das Gießen führen wir mit der von unserer Firma vertriebenen, italienischen Brunnenpumpe durch, über die man ausführlicher unter www.pump.hu and www.profilaxis.hu .
Mit freundlichen Grüßen:
Eszter Jász
Firmenleiterin Tel.:+36 23 545 293
Fax:+36 23 545 093
PROFILAXIS KFT
2049 Diósd, Vadrózsa u. 13.
www.profilaxis.hu
e-mail:
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können